Für Ärzte

Mit einer Ernährungstherapie sind ihre Patienten, neben der medizinischen Versorgung, noch besser betreut. Durch einfache Ernährungsumstellungen können positive Effekte bei Bluthochdruck, Hypercholesterinämie, Fettleber, Diabetes mellitus Typ II, Hyperurikämie, Gicht und Rheuma erreicht werden. Mein Schwerpunkt liegt auf der Gewichtsreduktion bei Adipositas. Aber auch bei den verschiedenen Lebensmittelunverträglichkeiten oder Verdauungsproblemen kann eine individuelle Nahrungsanpassung die Lebensqualität ihres Patienten steigern.
Für die Ernährungstherapie benötigt er eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung. Für den Arzt ist die Leistung budgetneutral. Der Patient reicht seinen Kostenvoranschlag und die Verordnung bei der Krankenkasse ein und erfährt dann seinen Eigenanteil. Hier finden Sie einen Vordruck für die Bescheinigung. Es reicht allerdings auch eine formlose Verordnung/Rezept.
Für eine optimale Beratung ist es sinnvoll, wenn die letzten aktuellen Blutwerte vorliegen.

Gewichtsreduktionskurse fallen unter den §20 SGB V Präventionsgesetz. Menschen mit einem höheren BMI von 30 bis 35 kg/m² können nach Rücksprache mit dem Arzt, den Kurs besuchen. Mit der vorliegenden Bescheinigung werden die Kosten ebenfalls von den Krankenkassen bezuschusst.